Spiegeltherapie und Mentales Training in der Rehabilitation - Kurse und Seminare

Spiegeltherapie und Mentales Training in der Rehabilitation

Spiegeltherapie ist eine relativ einfach anwendbare Therapiemethode, bei der Patienten vor einem parallel zu ihrer K�rpermitte angeordneten Spiegel sitzen, der den direkten Blick auf die betroffene Extremit�t verhindert. Beim Blick in den Spiegel entsteht f�r Patienten der Eindruck von zwei intakten Extremit�ten. Diese visuelle T�uschung wird therapeutisch eingesetzt, um positive Effekte auf die Motorik, Wahrnehmung oder Schmerzen der Betroffenen zu bewirken. Die Spiegeltherapie wird bei verschiedenen Krankheitsbildern eingesetzt. Hierzu geh�ren der Schlaganfall, Phantomschmerzen nach Amputationen, das komplexe regionale Schmerzsyndrom und andere chronische Schmerzsyndrome. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse werden innerhalb des Seminars ebenso besprochen, wie die praktische Umsetzung der Therapie. Zus�tzlich wird eine innovative Erweiterung der klassischen Spiegeltherapie in Form einer ?Tele-Spiegeltherapie? vorgestellt, �ber die das Eigentraining der Patienten besser gesteuert werden kann.

Kursinhalt

- Die praktische Anwendung der Therapie nach einem Schlaganfall
- Praktische Umsetzung der Therapie bei verschiedenen Symptomen nach einem Schlaganfall (obere/untere Extremit�t)
- Die Therapiem�glichkeiten bei Neglectpatienten und Thalamussyndrom
- Der theoretisch-wissenschaftliche Hintergrund der Spiegeltherapie
- Was ist das Spiegelneuronensystem und welche Bedeutung hat es f�r die Spiegeltherapie ?
- Was verbirgt sich hinter der Theorie des learned non-use Ph�nomens und ihre Wirkung auf die Spiegeltherapie
- Welche Bedeutung kommt dem visuellen Kortex zu und welche neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse gibt es im Bezug auf die kortikale Repr�sentation des K�rperschemas?
- Evidenz der Spiegeltherapie: Wie gut sind die klinischen Effekte der Spiegeltherapie wissenschaftlich belegt?
- Die praktische Anwendung der Therapie bei anderen Krankheitsbildern Phantomempfindungen (Missempfindungen, Schmerz) nach Amputationen der oberen und unteren Extremit�t
- Die Anwendung beim komplexen regionalen Schmerzsyndrom (CRPS)
- Die Anwendung bei peripheren �berempfindlichkeiten nach chirurgischen Eingriffen
- Konzept einer neuartigen, innovativen ?Tele-Spiegeltherapie? zur Unterst�tzung des Eigentrainings der Patienten. Auf Wunsch k�nnen die Teilnehmer in das neue ?Tele-Spiegeltherapie-Register? aufgenommen werden.
- Geeignete Testverfahren zur Evaluation der Therapie

Ihr Nutzen

Sie erlernen die Anwendung der Spiegeltherapie nach Schlaganfall, bei Neglectpatienten oder Thalamussyndrom. Weiterhin lernen Sie Anwendungsm�glichkeiten bei Phantomempfindungen, bei Amputationen, beim komplexen regionalen Schmerzsyndrom (CRPS) oder bei peripheren �berempfindlichkeiten nach chirurgischen Eingriffen kennen.

Zielgruppe

Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, �rzte, Neuropsychologen, Sch�ler ab dem 2. Ausbildungsjahr

Fortbildungspunkte (gesamt)

10

Hinweise

Wichtige Kursinformationen im Überblick

KursleitungTermineKurszeit/-dauerOrtGebühr 
Andr� Metzeroth, Ergotherapeut, Dozent f�r Spiegeltherapie und Neurofeedback18.05.201909:00 - 18:00 UhrBad Elster120,00 €Buchen